Schlosspark: Edingen Neckarhausen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Fotoalbum
Webcam der Gemeinde Edingen-Neckarhausen
Bitte drücken Sie NICHT den Reload Button Ihres Browsers - die Seite wird automatisch geladen !
Schlosspark

Hauptbereich

Schöne Parkanlage

Eine der schönsten Parkanlagen der Region ist der Schlosspark des ehemals Graf-von-Oberndorff´schen Schlosses. Auf rund drei Hektar erstreckt sich eine grüne Oase im alten Ortskern von Neckarhausen, die mit ihrem artenreichen Baumbestand, den Wiesentälern und Blickachsen zum Verweilen und Spazierengehen einlädt. Nicht wundern sollte man sich über das Papageienkonzert im Park, denn der Schlosspark ist seit vielen Jahren auch Heimat von Hunderten von Alexandersittichen. Der Verein der Schlossparkfreunde Neckarhausen hat sich der Erhaltung und Pflege dieser schönen Parkanlage verschrieben. Ein Besuch im Neckarhäuser Schlosspark lohnt sich. Die Parkanlage ist durchgängig geöffnet und der Eintritt ist kostenfrei.

Parkanlage

Bäume im Schlosspark:
1. Ahornblättrige Platane, 2. Rosskastanie, 3. Blut-Buche, 4. Schwarznuss, 5. Feld-Ahorn, 6. Robinie, 7. Winter-Linde, 8. Stiel-Eiche, 9. Gingko, Fächerblattbaum, 10. Gemeine Esche, 11. Gemeine Eibe, 12. Krim-Linde, 13. Rot-Buche und 14. Spitz-Ahorn.

Die Eiskeller im Schlosspark

Eine Besonderheit ist auch der Eiskeller im Schlosspark. Hier wurden im Winter aus dem zugefrorenen Neckar heraus gesägte Eisblöcke, die für die Kühlung sorgten, eingelagert. Zusätzlich aufgeschüttete Erdhügel und die Beschattung durch den dichten Baumbestand ermöglichten eine verlässliche Kühlung bis in den Sommer hinein. 

Die Orangerie

Die Orangerie, die zur Überwinterung von exotischen Kübelpflanzen diente, ist bereits in einer Skizze von ca. 1839 verzeichnet. Um 1925 wurde sie von Dr. Friedrich von Oberndorff zu einer Kapelle umgestaltet. Das sakrale Inventar kann heute im Gemeindemuseum besichtigt werden. Im Jahr 2008 wurde die Orangerie vollständig restauriert und steht heute für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.