Aktuelles: Edingen Neckarhausen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Zum Bürgerinformationssystem
Webcam der Gemeinde Edingen-Neckarhausen
Bitte drücken Sie NICHT den Reload Button Ihres Browsers - die Seite wird automatisch geladen !
Fotoalbum
Aktuelles

Hauptbereich

LANDESFÖRDERUNG BEWILLIGT

Autor: Klaus Kapp
Artikel vom 14.05.2020

Baubeginn im III. Quartal vorgesehen!

Die Gemeinde Edingen-Neckarhausen erhält für den Bau eines Kunstrasenplatzes im Sport- und Freizeitzentrum eine Landesbeihilfe i.H. von 120.00,00 Euro.
Baden-Württemberg unterstützt in diesem Jahr landesweit 111 Projekte mit einem Fördervolumen von 17.543,818,00 Euro.
Im Regierungsbezirk Karlsruhe werden insgesamt 28 Projekte mit einem Umfang von 4.492.718,00 Euro gefördert.
Das Land hat sich das Ziel gesetzt, die Errichtung und Erhaltung kommunaler Sportstätten, die für Sport und Bewegung an Schulen und zugleich für den organisierten Übungs- und Wettkampfbetrieb von Sportvereinen und -verbänden genutzt werden sollen, nachhaltig zu unterstützen.
Zudem sollen die geförderten Sportstätten weiteren Benutzergruppen sowie der Bevölkerung zur vielseitigen sportlichen Betätigung zur Verfügung stehen.
Nach Prüfung des Antrags durch den Rhein-Neckar-Kreis und auf Vorschlag des Regierungspräsidiums Karlsruhe beschloss das Landeskabinett Anfang Mai die Förderung dieser Maßnahme mit dem festgeschriebenen Höchstbetrag i.H. von 120.000,00 Euro.
Zur Umsetzung des Bebauungsplanverfahrens „Wohnen und Freizeit in Neckarhausen Nord“ hat sich der Gemeinderat dazu entschlossen, eine zügige Umwandlung des Naturrasenspielfelds in einen ganzjährig bespielbaren Kunstrasenplatz vorzunehmen und damit die Voraussetzungen für eine Umsiedelung verschiedener Sportangebote aus Neckarhausen in das Sport- und Freizeitzentrum zu ermöglichen.
Die Kosten für die gesamten Maßnahmen wurden mit rd. 1 Mio. Euro veranschlagt.
Der Bau des Kunstrasenplatzes, bei dem aus Gründen des Umweltschutzes auf die Verwendung von Gummi-Granulat als Füllstoff verzichtet wird, soll in diesem Sommer beginnen und die Auftragsvergabe im Juni/Juli durch den Gemeinderat bestätigt werden.

Kontakt:
Hauptamt, Klaus Kapp, Telefon: 06203/808205
Bau- & Umweltamt, Dominik Eberle, Telefon: 06203/808136