Gemeinde Edingen-Neckarhausen

Seitenbereiche

1250 Jahre Geschichte

Rathaus

Aktuelles

Rattenbekämpfung in Edingen-Neckarhausen

In der Zeit vom 16. – 27. April 2018 lässt die Gemeinde Edingen-Neckarhausen im gesamten Ortsgebiet Rattenbekämpfungsmaßnahmen durchführen.
Die Auslegung des Rattengiftes in der Kanalisation erfolgt durch die Gemeinde und die Firma Ludwig Feyertag GmbH aus Weinheim.
Bitte unterstützen Sie unsere Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen.

Rattenbekämpfung auf Privatgrundstücken geht jeden an!
Bei der Gemeinde gehen immer wieder Anrufe ein, in denen Bürger mitteilen, dass sie Ratten gesichtet haben. Zu dieser Meldung ist jeder verpflichtet, der Rattenbefall feststellt. Außerdem ist jeder Eigentümer bzw. die Personen, die die tatsächliche Gewalt über bebaute und unbebaute Grundstücke sowie landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzte Grundstücke besitzt gem. der Polizeiverordnung der Gemeinde Edingen-Neckarhausen vom 14.12.2016 verpflichtet, bei Befall auf seinem Grundstück unverzüglich eine Rattenbekämpfung durchzuführen. Ferner sollte der Grundstückszustand so verändert werden, dass ein weiterer Rattenbefall vermieden, zumindest aber unwahrscheinlich wird. Die Bekämpfungsmaßnahmen sind solange zu wiederholen, bis sämtliche Ratten vernichtet sind.
Zur Bekämpfung sind die von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft amtlich geprüften und zugelassenen Präparate zu verwenden. Diese können bei den Apotheken und Drogerien erworben werden. Die Präparate sind für Hunde und Katzen ungefährlich. Es können auch Schädlingsbekämpfungsunternehmen mit der Durchführung der Maßnahme beauftragt werden. Wir möchten nochmals deutlich darauf hinweisen, dass auf privaten Flächen der Eigentümer selbst zur Rattenbekämpfung verpflichtet ist.

Wie können Sie Rattenbefall vorbeugen?
• Achten Sie in Ihrem Umfeld auf hygienische und saubere  Verhältnisse.
• Lassen Sie keine Nahrungs- und Futtermittel offen auf Ihrem  Grundstück stehen.
• Wenn Sie selbst kompostieren, gehören Küchenabfälle nicht in  den  Kompost. Sie sollten geschlossene Komposter  bevorzugen, die zum Boden mit einem engmaschigen  Metallgitter versehen sind.
• Die Entsorgung von Nahrungsmittelresten und -abfällen über  die  Kanalisation ist auch nach vorhergehender  Zerkleinerung aufgrund der Abwassersatzungen nicht  zulässig und würde das Nahrungsangebot für die Ratten in der  ohnehin befallenen Kanalisation erweitern.
• Das Eindringen von Ratten in die Gebäude können Sie  erschweren, indem Sie alle Öffnungen und Schlupflöcher  verschließen. Achten Sie auch auf Abwasserschächte und  Leitungen.
• Füttern Sie bitte keine Tauben, weil hierdurch Ratten angelockt  werden.

So bekämpfen Sie Ratten richtig!
• Sobald Sie Ratten oder -spuren bzw. -kot auf Ihrem Anwesen  festgestellt haben, sind Maßnahmen zur  Beseitigung des  Rattenbefalls einzuleiten.
• Grundlage für diese Maßnahmen sind die örtlichen  Polizeiverordnungen.
  Bitte beachten Sie, dass  Rattenbefall bei  den zuständigen  Gemeinde- und  Stadtverwaltungen gemeldet werden muss.  Bevor Sie mit einer Bekämpfungsaktion beginnen, sprechen  Sie mit Ihrem Nachbar, ob dort ebenfalls Rattenbefall  festgestellt wurde. Eventuell ist eine gemeinsame  Maßnahme sinnvoll.
• Lassen Sie sich von einem Fachmann und/oder  Schäddlingsbekämpfer beraten. Adressen finden Sie  in den  „Gelben Seiten“ oder beim Deutschen  Schädlingsbekämpferverband e.V., Telefon:06201/340400.
• Einzeltiere, besonders im Haus, können Sie mit Rattenfallen  bekämpfen. Heute werden meist Fraßköder mit einem  blutgerinnungshemmenden Wirkstoff verwendet. Hierdurch  verenden die Tiere unter den Anzeichen der natürlichen  Alterung, ohne Schmerzen zu verspüren und ohne die  Artgenossen zu  
   warnen.
• Köder sind dort auszulegen, wo Ratten gesehen oder vermutet  werden, z.B. an Rattenwechseln, auf Laufwegen und an  Kotplätzen bzw. Eingängen zu Rattenbauten. Bei einer  Bekämpfung im Freien dürfen Sie nur Köderboxen verwenden.  Eine offene Auslegung von Ködern ist verboten, um Mensch  und
  andere Tiere nicht zu gefährden.
• Ratten gehen immer wieder an die Köderstellen, solange sie  dort etwas zu Fressen finden. Deshalb die Köder solange  ergänzen, bis nichts mehr gefressen wird! Dies setzt voraus,  dass Sie die Köder ständig kontrollieren. 
• Rattenköder gibt es im Fachhandel in Streu- und Flockenform  sowie als Granulat.
• Beachten Sie bitte die auf den Verpackungen aufgedruckten  Gebrauchsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen.  Köderreste können Sie bei der öffentlichen  Schadstoffsammelstelle abgeben.

Rattenbekämpfung – Vorsicht bei Tierfütterungen!
Immer wieder erreichen uns Klagen über Rattenbefall in der Gemeinde. Insbesondere der Bereich des Neckarvorlands und dessen Umgebung scheint sich ideal als Lebensraum für die Nager zu eignen.
Dass Ratten Träger und Überträger von Krankheitserregern auf Menschen und Tiere sind, ist allgemein bekannt.
Um wirksam Ratten bekämpfen zu können, sollte man u.a. folgendes wissen:
Die Population der Ratten hängt von mehreren Faktoren ab. So spielen Nahrungsangebot durch achtlos weggeworfene Lebensmittel in Grünanlagen und Wasserführung in der Kanalisation eine wichtige Rolle.
Durch das Füttern von Enten, Schwänen und Fischen erschließt sich aus falsch verstandener Tierliebe heraus eine zusätzliche Nahrungsquelle für die gefürchteten Nager.
Was kann man vorbeugend gegen Ratten unternehmen?
• Achten Sie in Ihrem Umfeld auf Hygiene und Sauberkeit.
• Lassen Sie keine Nahrungs- und Futtermittel offen im Freien  stehen.
• Auf den Kompost gehören keine gekochten Küchenabfälle.
• Füttern Sie bitte keine Enten, Fische usw., da durch die  Lebensmittelreste Ratten in großer Anzahl angelockt werden.
• Entsorgen Sie bitte keine Nahrungsmittelabfälle über die  Kanalisation.
• Unterstützen Sie die Rattenbekämpfungsmaßnahmen der  Gemeinde.

Weitere Auskünfte erteilen:
Deutscher Schädlingsbekämpferverband e.V., Landesverband Südwest, Nördliche Hauptstr. 39, 69469 Weinheim, Telefon: 06201/340400
Rhein-Neckar-Kreis, Gesundheitsamt, Kurfürstenanlage 38, 69115 Heidelberg, Telefon: 06221/5220
Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH (AVR), Muthstraße 4, 74889 Sinsheim, Telefon: 07261/9310
Gemeinde Edingen-Neckarhausen, Bau- und Umweltamt, Herbert Stein, Telefon: 06203/808139