Gemeinde Edingen-Neckarhausen

Seitenbereiche

1250 Jahre Geschichte

Rathaus

Aktuelles

Ausstellungs-Tipp ab Samstag

Neue Ausstellung „Tischlein deck Dich"                                                                         
Vom 07.10. bis 01.11.2017 werden Sie in der Räumen der Dauerausstellung im Schloss Neckarhausen von den märchenhaften Glaskreationen der Künstlerin Kerstin Müllerperth verzaubert.
Die Ausstellung wird mittwochs, samstags und sonntags von 13.00 bis 18.00 Uhr von der IG Museum für Sie geöffnet sein.                       

Kerstin Müllerperth hatte gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Goldschmied Johann Müllerperth, im Sommer 2016 eine sehr erfolgreiche Ausstellung in der Orangerie des Schwetzinger Schlosses gestaltet. Die Künstlerin entstammt einer bis ins 15. Jahrhundert zurückreichende Glasbläserdynastie aus Lauscha im Thüringer Wald, der wir z.B. die Erfindung der gläsernen Christbaumkugeln und des Glasauges zu verdanken haben. Frau Müllerperth hat ihre Kunstglasbläserlehre zunächst bei ihrem Vater begonnen und dann mit der Herstellung von Glas-Apparaturen für wissenschaftliche und technische Geräte mit der Gesellenprüfung abgeschlossen. Nach dem Studium an der Akademie für Gestaltende Handwerke in Aachen wurde sie 1991 als Meisterdesignerin anerkannt. Sie erhielt zahlreiche Preise für ihre hauchzarten Kreationen, zuletzt den Staatspreis „Gestaltung Kunsthandwerk" Baden Württemberg. Es lohnt sich die sinnenberauschenden Werke der Künstlerin anzusehen.

Die IG Museum sowie die Gemeinde Edingen-Neckarhausen laden Sie herzlich ein zur Vernissage im Schloss am Samstag, 07.10.2017 um 11.00 Uhr.

Sonderheft und Doppel-CD zur Jubiläumsausstellung „Edingen-Neckarhausen von A-Z“
Es war Ende 2015 bis Anfang 2016 eine höchst sehenswerte und informative Ausstellung, die die Aktiven der IG Museum zum Doppeljubiläum unserer Gemeinde unter der Überschrift „Edingen-Neckarhausen von A-Z“ mit viel Liebe zum Detail und Fachwissen konzipiert hatten.
Historikerin Dr. Elke Kurtzer sagte als Ideengeberin und Kuratorin in ihrer Eröffnungsrede am 07.11.2015: „Mit 26 bzw. 25 Buchstaben lässt sich die Doppelgemeinde nicht umfassend darstellen, und Edingen-Neckarhausen passt auch nicht in die sechs Räume des Kulturflügels im nördlichen Schlosstrakt, selbst wenn man es auf das Alphabet beschränkt.“ So beschränkte sich die Auswahl vor allem auf das Typische, das Edingen-Neckarhausen ausmacht, und setzte besonders bei der reichen Chor-Szene einen Schwerpunkt.
Nun hat das Ortsalphabet einen nachhaltigen Platz und eine verdiente Würdigung in Sonderheft 3 der Buchreihe „Bausteine zur Ortsgeschichte“ gefunden, erschienen wiederum im örtlichen Verlag Edition Ralf Fetzer.
Darüber hinaus haben Dr. Kurtzer und ihr unermüdliches Team dem Chorgesang eine eigene Doppel-CD gewidmet mit Beiträgen aller örtlichen Chöre und Orchester. Spieldauer: über drei Stunden. Das Sonderheft enthält zahlreiche Bilder von Hans D. Wirtz, dessen Qualität und Reputation als Fotograf weit über die Region Rhein-Neckar hinaus bekannt sind. Fördervereins-Vorsitzender dankte ihm für die wiederum ausgezeichnete Zusammenarbeit. „Wie viel Arbeit da drinsteckt, brauche ich nicht zu betonen“, meinte Herold.
Der Förderverein hat die Finanzierung von Sonderheft und Doppel-CD übernommen, die jeweils das Ausstellungs-Logo, das eine örtliche Designerin entworfen hat, trägt. Bürgermeister Michler hat die beiden Ausstellungs-Dokumentationen unterstützt, indem er für die Gemeinde eine größere Stückzahl kaufte.
Broschüre wie Doppel-CD eignen sich gut als Geschenk zu Geburtstagen und Jubiläen. Gemeinderätin  Irene Daners, Koordinatorin der IG Museum und Vorstandsmitglied im Förderverein fasste den Inhalt beider Neuerscheinungen kurz und prägnant zusammen: „Eine Empfehlung nicht nur für Neubürger und eine Zusammenfassung dessen, was hier passiert ist.“
Die Doppel-CD und die Broschüre gibt es für 15,00 bzw. 12,00 Euro beim Förderverein Gemeindemuseum und in der Buchhandlung „Bücherwurm“ (Edingen, Rathausstraße/Konkordiastraße).

Bild: Nicoline Pilz (RNZ)
Bild: Nicoline Pilz (RNZ)

Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) stehend: Dr. Elke Kurtzer, Evi Betzwieser, Elisabeth Niemann, Dr. Hildegard Schneider und Irene Daners, sitzend: Dietrich Herold und Hans Wirtz

Kontakt:
Dietrich Herold, Telefon: 06203/85207 / Michael Huber, Telefon: 06203/15877 / Irene Daners, Telefon: 06203/922943